Barrierefrei

Die aktuelle Position:

Tipps für Mitsegler

Tipps gegen die Seekrankheit

Crewbörse

Crew-Login Karibik 2013

In sailpress.com suchen:

Allgemein:

Startseite

Videos: so wird's gemacht

Twitter

Downloads

Links

Newsfeed abonnieren

Für Webmaster

Bookmarks

Sitemap

Presse

Kontakt

Impressum


Crewbörse

An der Winsch.

Mitsegeln bei Sailpress-Törns


Bei Sailpress-Törns ist immer mal wieder die eine oder andere Koje oder Kabine frei.

Unsere bevorzugten Segelreviere sind Karibik (Leeward und Windward Islands), griechische und türkische Ägäis, und für zwischendurch auch mal Ijsselmeer(Waddenzee) in Holland und auch die Ostsee.

Alle privaten Sailpress-Törns sind nicht-kommerziell. Das heißt: Niemand verdient daran, der Skipper zahlt wie jedes andere Crew-Mitglied in die Bordkasse ein und ist auch an allen anderen Kosten beteiligt.

Ausnahme: Regatta-Teilnahme an der
Antigua Sailing Week (ASW).

Karibik-Törn 2011

Im Mai 2011 geht es wieder durch die Karibik: Windward Islands.

Voraussichtliche Route: Martinique-Grenada-Martinique.


Zu uns


Was wir unter Segeln verstehen


Wir sind keine Meilenschinder.

Wir segeln, um sicher von Punkt A zu Punkt B zu kommen.
Wichtig ist auch das Kennenlernen von Land und Leuten.
Wenn es das Wetter, die Crew und die Stimmung zulassen, wird auch mal "sportlich" gesegelt.
Doch den Kurs bestimmen letztlich immer noch Wind- und Seegangsverhältnisse.

Das heißt auch: Bläst es zu stark oder aus der falschen Richtung oder hat der Wind eine zu grobe See aufgebaut, bleiben wir im Hafen. Entscheiden ist die amtliche Seewettervorhersage.

Segelkenntnisse sind nicht unbedingt nötig. Wer bei längeren Törns mitsegeln will, sollte aber schon einmal auf einer Fahrtenyacht gefahren sein und das Bordleben kennen.

Wer will, kann viel lernen - von klassischer Navigation mit Kompaß,
Logge, Sextant und Verstand bis hin zur Satellitennavigation.

Für Nachtfahrten haben wir persönliche Seenotblitze und Rettungswesten an Bord.
Auch ein Handfunk-Gerät und ein Hand-Satelliten-Navigationsgerät (GPS) werden als Notausrüstung mitgenommen.

Das Funkgerät lernt jeder bedienen - der Sicherheit wegen.

Auch das Mann-über-Bord-Manöver lernt jeder.
Prüfungsvorbereitungen in Theorie und Praxis sind möglich.
Eine anerkannte Seemeilenbestätigung (z.B. für BR-, BK- und C-Schein),
ist selbstverständlich.

Und hier werden alle FAQ's von Mitseglern beantwortet.


Mit dem Dhingi zur Ilet St. Pierre.

Interesse am Mitsegeln?


Hier geht's zur unverbindlichen Anfrage. Ein paar Worte über sich selbst erleichtern das Zusammenstellen der Crews.


(c) Q-Visions Media Andrea Quaß